Frau Schmidt hat einen Minijob und befördert mit einem Kleinbus behinderte Kinder. Durch die neuen Parkgebühren wäre sie gezwungen den Job aufzugeben. Obwohl Frau Schmidt eine wichtige soziale Aufgabe wahrnimmt, will ihr die Stadtverwaltung nicht entgegenkommen.

Aber lesen Sie selbst:

Ich denke, wir können froh sein, dass es Menschen wie Frau Schmidt gibt. Ohne sie würde vieles in sozialen Bereichen und Gesundheitssystem gar nicht funktionieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.