Viele freie Parkplätze auf den bewirtschafteten Flächen und absolutes Gedränge in den gebührenfreien Zonen.

Wo sich im Bismarckviertel vor dem 1. Februar der Parkverkehr allgemein verträglich verteilt hat, beginnt jetzt ein Kampf um die kostenfreien Parkplätze. Der Parkdruck wurde wirksam aus dem bewirtschafteten Gebiet ins Nachbargebiet verlagert.

Die Bilder wurden am Dienstag, den 04.02.2020 zwischen 11 und 12 Uhr aufgenommen.

Lipperheidstraße zwischen Brücktorstraße und Schenkendorfstraße.
Lipperheidstraße zwischen Schenkendorfstraße und Schillerstraße
Lipperheidstraße zwischen Martin-Luther-Straße und Bismarckstraße
Schenkendorfstraße zwischen Lipperheidstraße und Liebknechtstraße.
Martin-Luther-Straße zwischen Lipperheidstraße und Liebknechtstraße.
Bismarckstraße zwischen Liebknechtstraße und Körnerstraße

Kommentar überflüssig, die Bilder sprechen für sich.

3 Idee über “Parkraumbewirtschaftung wirkt sofort – die Folgen einer inkompetenten Parkraumbewirtschaftung.

  1. Daniel Niederquell sagt:

    Sehr geehrter Herr Otto,

    wir wohnen auf der Bismarckstraße in der Höhe des letzten dargestellten Bildes.
    Die Parksituation, hat sich gravierend verschlechtert.
    Viele ältere Anwohner die keine langen Wege mehr machen können und auf kurze Wege vor Ihrem Haus angewiesen sind, Familien die mit kleinen Kindern nun etliche Meter laufen müssen um alles in Ihr Auto zu transportieren oder aus diesem heraus ( Beispiel: Wie schwierig ein Einkauf mit Kindern unter 5 Jahren ist, brauche ich wohl nicht weiter zu erörtern), die auf der Straße sich befindenden Gewerbe ( wie die Bäckerei Benter mit regelmäßigen Logistischen Lieferketten von Fahrzeugen über 7,5t ) kämpfen nun um jeden Parkplatz. Hinzu kommen all die Zahlreichen außerstädtischen Parker, die Beispielsweise zum Josef-Krankenhaus, EKO und sonstigen Zielen von hier zu Fuß gehen.

    Bei uns ergab sich direkt am Montag folgende Situation: Unser 14 Monate alter Sohn ist an Influeca erkrankt mit hohem Fieber, nach dem Besuch beim Arzt durfte man in strömenden Regen einen Parkplatz suchen, der regulär immer in unmittelbarer Nähe von unserem Zuhause gewesen ist. Mehr braucht man eigentlich hierzu auch nicht mehr sagen…

    Weiterhin entsteht das Problem der Straßenreinigung, die Kehrmaschine der Wirtschaftsbetriebe kommt nicht mehr an den Bordstein heran, der Grünstreifen auf der Allee ist noch beanspruchter denn je und wird ebenfalls als Möglichkeit des Wendens genutzt. Weiter kommt es zu Geschwindigkeitsüberschreitungen genervter Autofahrer in der Zone 30 mit hohem Unfallrisiko für die Kindergartenkinder, Schulkinder und Anwohner. Neben dem dass ich auch heute mehrere Autofahrer beobachten konnte die immer wieder um die Allee im Kreis gefahren sind um einen begehtren freien Parkplatz zu bekommen. Dass das nichts mit Umweltfreundlichkeit zu tun hat bedarf ja auch keiner Erläuterung.
    Demnach stimme ich Ihnen zu und Bestätige Ihre Bilder, es wurde hier voreilig gehandelt, ohne sich im Vorfeld ein Bild von möglichen Ballungszonen und Gefährdungspotenzial zu bilden.

    Ich selbst studiere im Bereich der Nachhaltiger Entwicklung an der Hochschule Bochum, Schwerpunkt Urbane Infrastruktur und Flächenmanagment, daher kann ich nur anmerken, „Nachhaltigkeit schaut anders aus“.

    • Klaus Otto sagt:

      Guten Tag Herr Niederquell,
      vielen Dank für Ihr ausführliches Schreiben. Gerne habe ich es auf unserem Forum veröffentlicht. Ich möchte Ihnen empfehlen, diesen Text auch an die Presse als Leserbrief zu schicken. Der Stadtverwaltung sind die Veröffentlichungen in unserem Forum und im Facebook ziemlich egal. Mehr Wirkung erzielt da ein Leserbrief in der WAZ/NRZ und im Wochenanzeiger.
      Die mail-Anschriften sind:
      WAZ redaktion.oberhausen@waz.de
      NRZ lok.oberhausen@nrz.de
      Wochenanzeiger redaktion@wochenanzeiger-oberhausen.de

      Einfach meinen Namen entfernen und mit dem Betreff: Leserbrief so rausschicken. Ich denke in der WAZ und NRZ wird das veröffentlicht. Der Wochenanzeiger ist da leider sehr zurückhaltend, aber einen Versuch ist es wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.