Leider hat Frau Lauxen meine Fragen vom 13.12.2019 und meine Erinnerung vom 12.01.2020 bis heute noch nicht beantwortet. Ich habe sie heute noch einmal daran erinnert und den Oberbürgermeister Herrn Daniel Schranz in Kenntnis gesetzt.

Guten Tag Frau Lauxen,

ich möchte noch einmal freundlich an meine mails vom 12.01.2020 bzw. vom 13.12.2019 erinnern.

Die darin enthaltenen Fragen, wurden bis heute noch nicht beantwortet. Ich stelle sie daher noch einmal.

Im Parkraumbewirtschaftungskonzept steht auf Seite 62 Ziffer „6 Ergebnisse des Beteiligungsverfahrens“ folgendes wörtlich: 

Im Ergebnis des Beteiligungsverfahrens werden folgende Anpassungen der Empfehlung vorgenommen:

Alt-Oberhausen:

– Einbeziehung des Bereiches um das Arbeitsamt in die Bewirtschaftung.

Daher meine Fragen:

Was hat man unter Beteiligungsverfahren zu verstehen?

Wer hat die Erweiterung der Bewirtschaftungszone festgelegt?

Mit freundlichen Grüßen

Klaus Otto

Bürgerinitiative gegen Parkraumbewirtschaftung

Es geht um die Klärung, wer veranlasst hat, dass die Parkraumbewirtschaftung weiter geht als im Konzept ursprünglich vorgeschlagen.

Die Parkraumuntersuchung erfolgte nur bis zur Annabergstraße und Goethestraße. Nördlich davon wurde nicht untersucht. Wegen des zu erwartenden Verdrängungsverkehrs wurde im Konzept eine Erweiterung der Bewirtschaftungszone bis zur Tannnenbergstraße und Bismarckstraße empfohlen. Nördlich von der Bismarckstraße und östlich von der Mülheimer Straße wurde im Konzept keine Bewirtschaftung empfohlen. 

Weitere Infos unter:

www.buergerinfo-oberhausen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.