Sehr geehrter Herr Otto,

ja ich meinte damit das der Förderantrag noch nicht stattgegeben wurde bzw. das wir noch keinen Förderbescheid haben.

Selbstverständlich gibt es für den Förderantrag einen ausreichenden Planungsstand und auch Kostenschätzungen. Detailliertere Planungen wie die endgültigen Standorte und Abmessungen der Anlagen können erst im weitergehenden Planungsprozess ermittelt werden und sind zum Teil auch vom Ausschreibungsergebnis der Anlagen abhängig.

In diesem Förderantrag geht es ausschließlich um Radabstellanlangen für Anwohner und es können mit den Mitteln keine Anlagen für Kunden oder ÖPNV Pendler errichtet werden. Zur Förderung von anderen Radverkehrsanlagen stehen andere Fördertöpfe zur verfügen, welche die Stadt Oberhausen auch nutzt. So wurden bereits die Radabstellanlagen am Bahnhof Sterkrade (DeinRadschloss) und Holten durch den VRR gefördert. Eine weitere geförderte hochwertige Radabstellanlage wird in Januar/Februar 2021 am Bahnhof Osterfeld (DeinRadschloss) errichtet, welcher noch über keine Anlage verfügt. Im nächsten Schritt wird geprüft ob auch eine DeinRadschloss Anlage am Hauptbahnhof, neben den bereits bestehenden Angeboten (Radstation, Fahrradboxen), möglich ist. Darüber hinaus wird das Nahmobilitätskonzept Alt-Oberhausen für das Brückenschlaggebiet auch Empfehlungen für Radabstellanlagen enthalten.

Der RFNP kann auf der mitgeteilt Seite unter „Downloads Rechtsplan“ als Plankarte eingesehen werden (inkl. Bismarckviertel). Weitergehende Informationen gibt es dazu nicht.  

Mit freundlichen Grüßen

Dr.-Ing. Marcel Knauff

Nahmobilitätsmanager

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.